FANDOM


Anigazerata 12 ist ein Planet im Anigazerata System. Bis vor 5000 Jahren war der Planet ein Klasse M Planet ähnlich der Erde, doch dann schlug ein Meteorit ein und als Folge der durch den Einschlag in die Atmosphäre gelangten Gase wurde der Planet ein Wüßtenplanet, der nur noch ein paar kleine Oasen besaß. Durch diese Umweltkatastrophe geschahen soziale Unruhen, die das herrschende Imperium 300 Jahre nach dem Einschlag zerstörten. Seitdem bekämpfen sich auf dem Planeten mehrere von Warlords angeführte Milizen.

(Es wurden allerdings mehrere Umwandlungseinheiten aufgestellt auf dem Planeten, die verhindern, dass das Gas eine tödliche Dosis annehmen kann. Eine Einheit steht in der Hauptstadt und 4 an anderen Orten des Planeten. Sie arbeiteten relativ tadellos, obwohl eine Einheit einmal von einer Miliz gestürmt wurde.)

Eine dieser Milizen, die sich in der Stadt Al iras tor niedergelassen hatte beantragte Ende des 22. Jahrhunderts Mitgliedschaft in der Föderation, was aber abgelehnt wurde.

Als im Jahr 2316 eine andere Miliz eine Massenvernichtungswaffe die übrig geblieben war von einer Operation innerhalb von Operation Unity von einem Föderationsschiff stahl gab die Föderation der Miliz, die damals den Mitgliedsschaftantrag stellte das Angebot, dass Verhandlungen über einen Beitritt aufgenommen würden, wenn diese der Sternenflotte dabei helfen würde, die Waffe wiederzubekommen.

Darauf ging man ein, was schließlich zu einer Mitgliedschaft führte.

Die Mission, die Waffe wiederzubeschaffen wurde Rene Michael gegeben, der auf dem Gebiet der Miliz in einem verlassenen Tempel auch bei dem Aufbau einer Föderationsbasis half. Nach der Mission wurde die Eingangshalle des Tempels, die von der Föderation vorher sowieso nicht viel benutzt wurde aufgegeben und zusammen mit der Stadtregierung wurde ein Basar dort errichtet. Trotz strenger Kontrollen gab es dort auch viele illegale Geschäfte mit verbotenen Waren, zum beispiel illegalen Hacker tools.

Die Katakomben unter dem Tempel versuchte die Föderation durch spezielle Türen zur eigenen Sicherheit abzuriegeln. Trotzdem gab es mehrere Vorfälle von nicht erlaubtem Zutritt von Verbrechern. Deshalb riegelte die Sternenflotte einige Gänge ganz ab.

Neben dem Tempel befand sich ein Nachtclub des Unternehmers Markus Will, der ein beliebter Treffpunkt von Orion Syndikats Mitgliedern und Kriminellen war, bevor die Föderation daneben "einzog". Die Föderation erlaubte ihm den Laden weiterzuführen.

Später gab es aber auch einige kleinere Probleme, da Markus Will seine körperliche Leistungsfähigkeit seid Jahren mit Hilfe von leistungssteigernden Medikamenten, genetischer Manipulation und Transplantationen von speziell dafür gezüchteten Organen betrieb und dafür auch mehrmals Technologie in das Land einzuführen versuchte, die innerhalb der Föderation mit Einfuhrverboten belegt war.

Einige andere Milizen gingen Allianzen mit dem Orion Syndikat ein.

Im Orbit des Planeten befindet sich der Mond Alra, dessen Oberfläche komplett von Wasser bedeckt ist und eine für Humanoide atembare Atmosphäre besitzt. Auf diesem Mond gibt es einige Bauten einer ehemaligen Kolonie von Anigazerata 12, die sich nach dem Fall des Imperiums selbstständig machte.

Viele Bewohner von Anigazerata 12 emigrieren in Staaten wie die Föderation, das romulanische Imperium und das klingonische Reich, weil man dort besser Arbeit finden kann und vom Bürgerkrieg verschont bleibt.

Aus einem einfachen Bürgerkrieg wurde jedoch bald ein Stellvertreterkrieg. Innerhalb von einem Jahr standen entweder experimentelle Föderationspanzer oder aber Atmosphärengleiter des Orion-Syndikat in den Lagern der verfeindeten Milizen. Ein weiteres Jahr und viele Tote später, wurden andere Milizen, die bisher zugeschaut hatten, angeworben, sodass sich zwei Fraktionen bildeten.

Ab diesem Zeitpunkt forderten Politiker der Föderation einen Rückzug der Sternenflotte und deeskalierende Maßnahmen diplomatischer Art. Die Sternenflotte widersetzte sich, anfangs mit politischen Argumenten, später sogar mit rechtlichen Mitteln, inform von Klagen gegen den Föderationsrat, der die Unabhängigkeit der Sternenflotte beschneide. Während all dessen, standen sich auf der Wüstenwelt Anigazerata12 nicht mehr bloß Milizen gegenüber, sondern Offiziere der Sternenflotte und Mitglieder des Orion Syndicat. Die Sternenflotte konnte nicht kneifen, ohne die Unterlegenheit der Sternenflotte einzugestehen.

Als dann jedoch die Sternenflotte dazu verurteilt wurde, nach 6 Kriegsjahren die zerbombte Welt, auf der mittlerweile nicht bloß Wüste sondern auch Lavaströme aufgrund von Explosionen existierten, zu verlassen, musste die Sternenflotte die Welt verlassen. Mit Leichtigkeit siegte das Orion Syndicat gegen die verbliebene Miliz. Die Überlebenen der ehemals Föderationsalliierten schworen Rache zu nehmen an der Föderation für diesen "Taktischen Rückzug".

Einige Parteien im Föderationsrat, die politisch eher links gerichtet waren nahmen die katastrophale Entwicklung des Planeten zum Anlass, einen Abzug der Föderationstruppen auf Cardassia zu fordern. Dieser Forderung wurde aber nicht nachgekommen.

Nachdem dieser Vorschlag abgelehnt wurde, forderten Kriegsbefürworter die Abschaffung der ersten Direktive, spielten dies jedoch stark runter, sodass der Medien-Fokus auf ganz anderen Entscheidungen des Föderationsrats lag, während im Stillen die erste Direktive abgeschafft wurde, was die Föderation für einen Krieg ebnete.

Dies geschah aber nicht permanent, sondern nur vorübergehend durch eine Notverordnung.

Die später aufkommende Friedensbewegung demonstrierte unter Anderem gegen diese Notverordnung. Sie Empfanden sie nämlich als Verleugnung der Föderationswerte.

Städte auf dem PlanetenBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki