FANDOM


CanonBearbeiten

Bei dieser Spezies handelt es sich um eine humanoide, katzenartige Rasse intelligenter Lebewesen, die im Sternen-System 15 Lyncis beheimatet sind. Dieses Sternen-System verfügt über 8 Planeten.

Angehörige dieser Spezies dienen mindestens seit den 2260ern in der Sternenflotte. 2286 sitzen mehrere ranghohe Mitglieder dieser Spezies im Föderationsrat.


Angehörige dieser Spezies Bearbeiten

  • M'ress


Non-CanonBearbeiten

  • Spezies: Caitan / Caitian
  • Heimatplanet: Cait
  • Sternensystem: 15 Lyncis
  • Anzahl der Planeten: 8
  • Bevölkerung: 4,3 Mrd. (2381)
  • Regierungssystem: Hoher Rat, gebildet aus den 4 Clanoberhäuptern und den Bezirks Clanoberhäuptern.
  • Religion: Polytheistisch


Geschichte:

Durch die lange Zeit der Clankriege, welche fast 500 Jahre andauerten, gingen lediglich vier Clans als Überlebende und stärkere aus dem Kampf hervor. Alle anderen, schwächeren der knapp dreißig ursprünglichen Stämme, wurden im Laufe der langen Stammeskriege, vollständig vernichtet oder in die stärkeren Clans integriert. Die Kriege erzeugten durch die hohen Militärkosten mannigfaltige ökonomische und soziale Nöte, wie Hungersnöte, Seuchen und wirtschaftl. Depressionen. Mit der Erfindung des Warpantriebs breiteten sich die Kriege auch auf den Weltraum und sogar auf die ersten Kolonien der Caitaner aus. Erst im späten 23. Jahrhundert gelingt es den vier Clanoberhäuptern, die Kriege zu beenden, da das Volk der Caitaner droht, vollständig auszusterben. Es wird eine Weltregierung gegründet, die aus den Oberhäuptern der vier verbliebenen Clans besteht und ein umfassender Frieden wird ausgerufen. Ebenso werden erste Grundgesetze eingeführt, wie zum Beispiel das Verbot, schwächere Kinder auszusondern und dem Tod zu überantworten. Was anfangs nur schwer zu kontrollieren ist, da einige Familien nach wie vor aus Gewohnheit dem alten Weg folgen. Den Clanoberhäuptern wird klar, dass Cait nicht ohne Hilfe auf die Beine kommt und sie wenden sich daraufhin an die Vereinte Föderaton der Planeten und bitten um Hilfe. Ihrem Gesuch wird stattgegeben und eine umfangreiche Hilfsoperation wird eingeleitet. Der Wiederaufbau von Cait geht mit der Hilfe der Föderation schnell voran. Woraufhin sich Cait um Aufnahme in die Föderation bewirbt, da sich inzwischen eine enge Freundschaft entwickelt hat. Cait wird im Jahre 2250 zum Protektorat der Föderation erklärt und tritt 2273 dem Völkerbund bei. Das verbliebene Militärpersonal wird teilweise in die Sternenflotte integriert und teilweise als Heimatverteidigung umorganisiert. Die verbliebenen caitanischen Schiffe bleiben im Besitz, des Verteidigungsmilitärs der neuen caitanischen Republik. Bereits vor der Aufnahme in die Föderation beschließen einige Caitaner, sich bei der Sternenflotte zu bewerben. In den folgenden Jahrzehnten wächst Cait zu einer wichtigen und einflussreichen Macht in der Föderation heran, welche sich durch ihren hohen Erfindungsreichtum auf dem Gebiet der Waffen- und Schiffstechnik, sowie einigen anderen wissenschaftlichen Gebieten auszeichnet. Cait erhält außerdem einige Raumstationen im Orbit und einige kleine Werften.

Als Cait im Jahre 2250 zum Protektorat Föderation erklärt wird, ist dies für einige Caitaner eine Schmach. Sie verlassen unter großem Protest in großen Konvois den Planeten, um eine eigene Gesellschaft zu gründen. Bis ins 24. Jahrhundert bleiben diese Kolonisten verschwunden und werden erst wiederentdeckt, als die Föderation ein Schiff in das Drakensystem entsendet, das angeblich von einer mysteriösen Spezies namens Tzenkethi beansprucht werden soll, man aber außer Grüchten noch nie etwas von ihnen gehört oder gesehen hat. Die U.S.S. NEWTON unter Captain Nihal Shrez, wird beauftragt, um dort zu nachzuforschen, wo einige Frachter der Föderation abgeblieben sind. Das Schiff wird sofort von unbekannten Schiffen, die sich als Tzenkethieinheiten indentifizieren, angegriffen und vernichtet. In der darauffolgenden Woche erhält das Sternenflottenkommando eine Nachricht von einer Rasse, die sich Tzenekthi nennt und sich als Verwandte der Caitaner zu erkennen gibt. Es handelt sich dabei um die Nachfahren der Kolonisten, die Cait verlassen hatten und eine andere katzenartige Rasse namens Kzinti unterworfen und sich mit ihnen gekreuzt hatten. Aus dieser Verbindung ging die künftig unter dem Namen TZENKETHI AUTOKRATIE, bekannte Spezies hervor. Der Inhalt der Nachricht war eine Aufforderung der Tzenkethi ihrem Raumbereich fernzubleiben, der allerdings auch von der Föderation beansprucht wurde. Durch den sich anbahnenden Konflikt mit den Cardassianern, war dies allerdings nur schwer möglich, was zum ersten Grenzkonflikt mit den Tzenkethi führte. Die U.S.S. SALAHADIN und ein kleiner Verband wurde in diesen Sektor beordert, um die Lage unter Kontrolle zu bringen. Denn die Kolonien der Föderation wurden nun nicht nur durch die Cardassianer, sondern auch durch die Tzenkethi gefährdet. Insgeheim unterhielten die Tzenkethi zu den Breen und den Cardassianern, diplomatische Kontakte und enge Freundschaften, was sie in die Lage versetzte, zusammen mit ihren eigenen Ressourcen innerhalb weniger Dekaden zu einer ernstzunehmenden Macht im Sektor zu werden. Dennoch wird ihre Gesellschaft von einigen wirtschaftl. Krisen gebeutelt, was immer wieder dazu führt, dass die Jagdgeschwader der Tzenkethi die Grenze übertreten, um auf Raubzug zu gehen. Dadurch kommt es immer wieder zu Grenzkonflikten.

Die Regierung von Cait bedauert diese Entwicklungen im Zusammenhang mit den Tzenkethi und fühlt sich persönlich verantwortlich.

Physiologie und Gesellschaft:

Caitaner und Tzenkethi sind raubkatzenartige Wesen und erreichen eine Größe von bis zu 2,50 Metern. Sie werden bis zu 100 Jahren alt und bewegen sich vorzugsweise auf allen Vieren, beherrschen allerdings auch den aufrechten Gang. Ebenso wie Katzen verfügen sie über ein ausgeprägtes Revierverhalten und organisieren sich in Rudeln. In engen Räumen fühlen sie sich nicht sehr wohl und bevorzugen es eher in großen Räumen leben und arbeiten zu können. Daher dienen nicht sehr viele Caitaner auf Raumschiffen, sondern eher auf bodengestützen Außenposten der Sternenflotte. Caitaner sind von Natur aus aggressiv und misstrauisch, können aber auch durch großes Mitgefühl und Freundlichkeit glänzen. Sie verfügen über unglaubliche körperliche Kräfte. Es ist ihnen ein leichtes, einen Durastahlträger alleine anzuheben und sind in der Lage große Strecken mit atemberaubender Geschwindigkeit zurückzulegen. Caitaner sind ausgezeichnete Kletterer und können aus dem Stand sehr weit springen. Sie gehören neben den Efrosianern und den Andorianern zu den kriegerischsten Rassen in der Föderation und bewerben sich sehr gerne für die Sicherheistlaufbahn. Allerdings sind viele Caitaner nicht sehr stolz auf ihre Wurzeln und ihre Vergangenheit und versuchen einem weniger aggressiven Lebensstil zu folgen. Ihr Äußeres ist sehr mannigfaltig, während die Männer aussehen wie die verschiedensten Raubkatzenarten der Erde (Löwen, Panther, Tiger, Jaguare), unterscheiden sie sich von ihren Frauen sehr. Diese, kleiner in Statur und Körperbau, ähneln eher Hauskatzen oder auch Luchsen, Pumas und Ozelots. Sie besitzen einfahrbare Krallen in den Tatzen, die sie auch gerne mal an Einrichtungsgegenständen abwetzen. Während die weiblichen Caitaner eher dazu neigen, sich zu verstecken, gehen männliche Caitaner, keiner Konfrontation aus dem Weg. In der Paarungszeit werden männliche Caitaner normalerweise, wenn kein Weibchen verfügbar oder bereit ist, sich zu paaren, vom Dienst befreit und auf einem gesicherten Holodeck eingesperrt, da die Aggresionen exponentiell zunehmen und nicht mehr zu kontrollieren sind. Ein Problem, das vorallem auf Raumschiffen von großer Bedeutung ist, da zumeist nicht mehr als ein Caitaner an Bord eines Schiffes ist. Caitaner verschlingen Unmengen von Fleisch, um ihre Stärke zu erhalten, was in Aufenhaltsräumen durchaus auch mal mit befremden aufgefasst werden kann. Untereinander verhalten sich die Caitaner inzwischen sehr freidlich. Auch wenn es hin und wieder dazu kommt, dass männliche Caitaner, ihre Weibchen, vorallem in der Paarungszeit zu dominieren versuchen, bleibt es für den Rest der Zeit bei einer gleichberechtigten Partnerschaft. Während der Mann sich selten in die Erziehung der Kinder einmischt, kümmert sich die Mutter rührend um ihren Wurf, bis dieser in der Lage ist, sich selbst zu versorgen. Einige Caitaner versuchen sich gerne auch mal in Interspeziesbeziehungen, was allerdings durch ihren Freiheitstrieb oft zum scheitern verurteilt ist. Caitaner glauben an ein großes Götterpantheon, welches noch aus den frühen Tagen der caitanischen Kultur stammt. Zumeist haben die Götter etwas mit der Jagd und dem Kampf zu tun. Cait gilt in der Föderation weniger als Lieferant von Ressourcen, allerdings aber mehr als Lieferant von wissenschaftl. Erkenntnissen. Nachdem die Caitaner ihre kriegerische Natur mehr oder weniger abgelegt hatten, entdeckten sie schnell, dass sie auf wissenschaftl. Gebiet echtes Talent besitzen.

Ihre Kunst ist ursprünglich und drückt sich meist durch Knochenschnitzereien aus, die zumeist Götter oder Jagdszenen darstellen.


Männlicher Caitianer:

Dienstakte von Lieutenant Gri´Tar


Weiblicher Caitianer:

Dienstakte von Lieutenant M´Rass


Technologie:

Auch wenn die Wirtschaft der Caitaner zur Zeit der Clankriege fast nicht existent war, wurden eine Unmenge von Ressourcen für die Waffenentwicklung ausgegeben. So auch in späteren Jahrhunderten auch für den Schiffsbau. Mit der Erfindung des Warpantriebs wurde der Weg für große Schlachtschiffe geebnet. Hätte Cait nicht vor dem Rand der Vernichtung gestanden und wäre das Volk geeint worden ohne die anschließende Unterstützung der Föderation, wäre früher oder später ein Reich im Stil des klingonischen Imperiums entstanden. Ihre Schiffe sind stark bewaffnet und schnell und bewegen sich auf dem Niveau der Schiffe der Klingonen. Allerdings sind auch im 24. JH. nur wenige Schiffe übrig und in mässigem Zustand, welche nun ausnahmslos der Verteidigung der 8 Planeten dienen. Auch auf anderen technischen Gebieten sind die Caitaner sehr stark.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.