FANDOM


CanonBearbeiten

Präsident der Föderation, auch Föderationspräsident, ist die ranghöchste Position innerhalb der Staatsorganisation der Vereinigten Föderation der Planeten. Der Präsident der Föderation sitzt zugleich als Ratspräsident dem Föderationsrat vor. Sein Amtssitz befindet sich in der Stadt Paris in Frankreich, auf der Erde.


Rechte und Position Bearbeiten

Der Präsident der Föderation ist oberster völkerrechtlicher Vertreter der Föderation. Er hat in erster Linie repräsentative Funktionen, verfügt jedoch auch über Rechte der exekutiven, unter anderem Oberbefehl über die Sternenflotte, legislativen und judikativen Gewalt. Durch die föderalistische Struktur der Föderation, die den Mitgliedswelten weitgehende Souveränität belässt, ergeben sich für den Präsidenten vermutlich besondere Rechtsstellungen bei Notlagen und im Krieg. Dem Präsidenten untersteht ein Kabinett, was nahelegt, dass er auch die Funktion des Regierungschefs innehat.


Thomas Vanderbilt Bearbeiten

Thomas Vanderbilt ist der erste Präsident der Föderation. Er übernimmt das Amt 2161 und stammt von der Erde, während sein Vizepräsident der Andorianer Sarahd ist.


Jonathan Archer Bearbeiten

Jonathan Archer.jpg

Präsident Archer

Der frühere Admiral der Sternenflotte und Botschafter auf Andoria, Jonathan Archer, ist von 2184 bis 2192 Präsident.












Menschlicher Präsident, 2286 Bearbeiten

Föderations-Präsident, 2286.jpg

Föderationspräsident, 2286

Dieser menschliche Präsident der Föderation hat zur Zeit des Genesis-Vorfalls und der Walsonden-Krise sein Amt inne.


Im Jahr 2285 wird im Mutara-Sektor der künstlich erschaffene Planet Genesis in der Nähe des klingonischen Raums durch die Materie des Mutara-Nebels gebildet. Die Klingonen denken, Genesis sei eine Waffe gegen sie und beschimpfen die Föderation als eine intergalaktische Verbrecherbande. Der Präsident hört vor dem Föderationsrat den klingonischen Botschafter an und weißt die Beschuldigungen gegenüber Admiral James T. Kirk, einen klingonischen Bird-of-Prey gestohlen und die Crew getötet zu haben, zurück.


Einige Monate später ist er Zeuge des Walsonden-Zwischenfalls. Eine Sonde unbekannter Bauart und Herkunft bedroht die Erde, da sie Kontakt zu den mittlerweile ausgestorbenen Buckelwalen herstellen will. Die Atmosphäre droht dadurch sich in eine menschenfeindliche Umgebung umzuwandeln. Der Präsident begibt sich mit Botrschafter Sarek unter die Erde und hofft auf baldige Rettung. Durch eine Zeitreise in das Jahr 1986 kann Admiral Kirk und seine Crew ein paar Buckelwale in das 23.Jahrhundert bringen und die Erde ist gerettet.


Kurze Zeit später degradiert er Admiral Kirk vor dem Föderationsrat in den Rang eines Captains aufgrund der Befehlsverweigerung während der Rettung von Captain Spock und gibt ihm ein neues Kommando. Er betont, dass diese milde Strafe nur den mildernden Umständen der Rettung der Erde zu verdanken ist und das die Erde in seiner Schuld steht.


Efrosianischer Präsident, 2293 Bearbeiten

Präsident 2293.jpg

Föderationspräsident, 2293


Der Präsident aus dem Jahr 2293 hat zur Zeit der Khitomer-Konferenz sein Amt inne.


Er ist Zeuge und Beteiligter der föderal-klingonischen Friedensverhandlungen nachdem der klingonische Mond Praxis explodiert ist. Er lädt den klingonischen Kanzler Gorkon auf die Erde ein, um mit den Klingonen einen Dialog zu beginnen. Die USS ENTERPRISE / NCC-1701-A soll sein Schiff, die IKS KRONOS eskotieren, da man Anschläge befürchtet.


Nachdem der Kanzler ermordet worden ist werden Kirk und McCoy, die nach dem vorgetäuschten Angriff auf die KRONOS an Bord gewesen sind, verhaftet, vor ein klingonisches Tribunal gestellt und zu lebenslanger Haft auf den Strafasteroiden Rura Penthe verurteilt.


Der Präsident verhandelt nun mit der mittlerweile zur Kanzlerin ernannten Tochter Gorkons Azetbur über neue Gespräche. Der Präsident stimmt einem geheimen Treffen auf Camp Khitomer zu und reist sofort dorthin.


Mittlerweile aus Rura Penthe befreit, decken Kirk und McCoy und der Rest der Crew der ENTERPRISE die Khitomer-Verschwörung auf und schaffen es gerade noch, einen Anschlag auf den Präsidenten zu verhindern.


Die Verhandlungen auf Khitomer beenden den föderal-klingonischen Kalten Krieg.


Jaresh-Inyo Bearbeiten

Jaresh Inyo.jpg

Jaresh-Inyo

Präsident im Jahr 2372 ist der Grazerit Jaresh-Inyo, dieser befürchtete eine Infiltration der Regierung seitens der Gründer und verhängte das Kriegsrecht auf der Erde. Admiral Leyton ist in diese Affäre verwickelt. Durch den Putschversuch und die darauffolgenden Entwicklungen politisch geschwächt, verliert Inyo die darauffolgenden Wahlen zum Präsidentenamt.

Amtszeit: 23XX-2373









Non-CanonBearbeiten

Min Zefe Bearbeiten

Min Zife, ehemaliger Stadtrat von Bolarus gewann bei den Wahlen im Jahr 2373 das Amt von Jaresh-Inyo, der durch den Putschversuch des Sternenflottenadmiral Leyton politisch ins Abseits gedrängt wurde. Zife ist ein mit vielen Wassern gewaschener Politiker, der mit Hilfe seines Stabes während der Zeit des Dominionkrieges mehr als eine zweifelhafte Handlung genehmigte. (STAR TREK TNG: Time to kill, David Mack 2004)

Dezember 2379 verschwindet er spurlos nach dem er überraschend seinen Rücktritt erklärte. Kurz vor seinem Verschwinden, setzte er seinen gesundheitlich angeschlagenen Amtsvorgänger Jaresh-Inyo als Sonderbeauftragter für die Besatzungszonen in der ehemaligen cardassianischen Union ein. Inyo soll den neuen Vorsitzenden des Wissenschaftsrates dazu bewegen, einen politisch höchstbrisanten Auftrag anzunehmen, bei dessen Fehlschlag das Science Council vor dem Völkerbund und den ehemaligen Alliierten der Föderation diskreditieren würde. (STAR TREK SCIENCE COUNCIL: Beyond the Stars, 2011)

Amtszeit 2373-2379


Nanietta "Nan" Bacco Bearbeiten

Infolge des überraschenden Rücktritts des Föderationspräsidenten Min Zife im Frühjahr 2380 hat Nan Bacco von Cestus III die heiß umkämpfte Nachfolgerschaft um das Präsidentenamt gewonnen. Kaum im Amt wird Realität, was sich schon zum Ende des Jahres 2379 andeuete. Das Romulanische Sternenimperium versinkt im Chaos. Die ohnehin schon angespannte Lage verschärft sich, als ein remanisches Flüchtlingsschiff entdeckt wird, das mit unbekannten Absichten auf einen Außenposten der Föderation zusteuert. Während das erste Jahr der Bacco-Regierung voranschreitet, tut sich der Föderationsrat schwer, mit seiner neuen Präsidentin zusammen zu arbeiten. Nicht immer unterstützt der Rat ihre Verfahrensweise oder die Ernennung verschiedener Ratsmitglieder, mit denen Bacco Schlüsselpositionen im Rat besetzen will (Star Trek: Die Gesetze der Föderation, Verlag: Cross Cult Juni 2010).


Siehe auchBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki