FANDOM


No image available
Vorname: Rene
Nachname:Michael
Rang:Admiral
Organisation:Sternenflotte
Position/Kommando(Raumschiff):[[]]
Position/Kommando(Raumstation):[[]]
Position/Kommando(Flotte):[[]]
Position/Kommando(Planetenbasis):[[]]
Geschlecht:Männlich
Spezies/Heimatplanet:Mensch/[[]]
Alter:
Groesse:
Gewicht:
Hautfarbe/Haarfarbe: weiß/grau
Augenfarbe:grün
Auffaelligkeiten:
Vater:[[]]
Mutter:[[]]
Geschwister:
Lebenspartner:
Familienstand: verheiratet
Kinder:Artesia Michael, Madoka Michael und ein Sohn
Hobbies:Tae Kwon Do



Rene Michael ist ein Admiral der Sternenflotte, der in der Einsatzplanung arbeitet.

Rene war ein Waisenkind, welches Adoptiert wurde von einem Buchhalter der Sternenflotte.

In seiner Jugend war er ein erfolgreicher Kampfsportler und der beste Schüler seines Senzai. Sein Senzai war ein Alien, dass aussah wie eine humanoide Ratte. Rene setzte sein Können auch oft ein, um Diebe, die seine Heimatstadt heimsuchten wieder zu vertreiben.

Nachdem sein bester Freund während einer Schlacht mit den Lyranern starb entschied sich Rene der Sternenflotte beizutreten.

Dazu verschob er auch die Hochzeit mit seiner damaligen Freundin. Diese verärgerte dass so sehr, das sie immer wieder versuchte, durch Hinterlistigkeiten Rene zu schaden.

Sein Vater half Rene dabei, bei der Sternenflotte aufgenommen zu werden. Ironischerweise gingen fast 90 Prozent seiner ehemaligen Schulfreunde im selben Jahr auf die Akademie.

Während der andromedanischen Invasion erklomm er schnell die Karriereleiter und wurde später sogar Captain.

Später sollte er allerdings einen Planeten gegen die Andromedaner verteidigen. Diese Mission erwieß sich als Fehlschlag und er verschwand für einige Jahre aus dem aktiven Dienst.

Als die Sternenflottenmission angesetzt wurde, um die gestohlene Waffe auf Anigazerata 12 wiederzubesorgen meldete er sich freiwillig und bekam die Mission auch.

Er brachte die Mission auf dem Planeten Erfolgreich zu Ende. Während der Mission verliebte er sich in eine seiner Crewmitglieder, eine Tochter eines einheimischen Warlords, die zur Crew von Rene geschickt wurde um ein Bündniss mit der Föderation zu erreichen.

Später stellte sich dieser Warlord aber gegen die Föderation und Renes Geliebte wurde aus ihrem eigenen Territorium verbannt.

Nach der Mission heiratete Rene sie und sie bekamen 2 Kinder miteinander. Einen Sohn und eine Tochter. Ihr Sohn wurde einige Jahre früher geboren als ihre Tochter. Beide gingen zur Sternenflotte.

Rene war später auch auf der Jungfernfahrt der Saratoga dabei. Das Schiff geriet in einige Scharmützel mit dem Obsidianischen Orden. Dabei wurde von der Saratoga eine Geheimmission vereitelt, die von dem Planeten Sariketegon aus geleitet wurde. Wegen seiner Leistung in dieser Krise wurde Rene zum Admiral befördert.

Viele Jahre später verhinderte Rene den Diebstahl des Prototypen des Arale -2249 Supercomputers durch Agenten des Tal Shiar.

Als nach der Schlacht von Wolf 359 überlegt wurde, die Sternenflotte aufzurüsten ist Rene einer der Gegner des Plans, da er meint, dies würde der moralischen Integrität der Flotte als Instrument des Friedens schaden und eine Stärkung der militärischen Seite der Sternenflotte könnte politisch gefährlich werden.

Später, während der Maquis Krise wechselte fast seine gesamte frühere Crew zum Maquis und schloss sich Aydins Zelle an.

Später wurde Rene die Mission zugeteilt, den Plan dieser Zelle zu vereiteln. Trotz Skrupeln willigte er ein, aus Pflichtbewusstsein. Weil bei der Mission viele seiner Freunde starben entwickelte Rene eine leichte neurotische Störung, die sich darin äußerte, das seine Hände in Stresssituationen häufig extrem zitterten.

Nach der Mission zog Rene mit seiner Familie als Siedler des 2. Schubes auf die Föderationskolonie Daum 5.

Später, während des Dominion Krieges wurde sein Sohn im Gammaquadranten vermisst.

Rene versuchte vieles, um ihn wiederzufinden, aber alles war Erfolglos. Er unterstützte auch das Pfadfinder Projekt in der Hoffnung, nach der Rettung der Voyager könnte diese Technologie eingesetzt werden, mit Sternenflottenoffizieren in Kontakt zu treten, die wie sein Sohn im Gammaquadranten verschollen waren und sie so bei der Rückkehr in den Alphaquadranten zu unterstützen.

Weil er bei dem Angriff der Silitheren auf die Erde in der Einsatzplanung Einsatz auf der Erde wurde er wegen dem Bereitschaftsdienst einer der kommandierenden Offiziere in der Schlacht gegen die Silitheren. Er wurde eingeteilt, die Verteidigung des Schildgenerators des Transatlantischen Schilds und seine Reparatur zu überwachen. Ihm wurden dafür die meisten Bodentruppen der Erde unterstellt. Direkt nachdem die Probleme mit dem Generator auftauchten wurde er mit einer Sondermaschine zum Generator geflogen.

Auch nach der Schlacht blieb er auf seinem Posten in der Verteidigung der Erde. Aus Angst davor, er könnte Leistungsdefizite aufweisen wenn er zu Lange im Amt bliebe wurde ein Rotationssystem geschaffen, bei dem alle 3 Monate die Admiräle gewechselt wurden. Rene sorgte aber selbst dafür, dass dies mehrere Male ausgesetzt wurde und er im Amt bleiben konnte. Später wurde allerdings eine temporäre Versetzung nach Skorteniopolis angeordnet.

Später, als 2 befreundete Sternenflottenwissenschaftler starben adoptierte er ihre Tochter Madoka. Seine Frau war dagegen, weil Renes Sohn im Gammaquadranten verschollen war, aber hinterher stimmte sie doch zu.

Wegen seiner Körpergröße wird Rene meistens von seinen Freunden als "der kleine Mann" bezeichnet.

Außerdem ist Rene einer der wenigen gläubigen Christen in der Sternenflotte. Seine Glaubensgrundsätze sind ihm immens wichtig, was früher schon häufig Probleme mit seiner Crew auslöste.

Er fand richtig zum Glauben, als er während seiner Kadettenzeit bei einer humanitären Mission mit einer Seuche infiziert wurde und nur knapp überlebte. Sein damaliger Führungsoffizier nannte das, was Rene erlebt hatte seine "Krankheit zum Tode", nach einem ähnlichen Phänomen, dass vom dänischen Philosophen Soren Kierkegaard beschrieben wurde.

Politisch gesehen ist Rene eher konservativ gesinnt, aber er ist auch ein Pazifist und ist deshalb gegen die Entwicklungen seit dem Dominion Krieg, die die militärische Seite der Sternenflotte verstärkten.

Weil seine Frau einige praktische Vorlesungen an der Akademie als Gastrednerin hielt entschloss er sich, ab und zu auch mal die Akademie zu besuchen um dort Kadetten zu helfen. So traf er auch Sven K.

Er wurde später persönlicher Mentor von vielen Kadetten, zum Beispiel Sven K. und Kamui Aido.

VerschiedenesBearbeiten

  • Ein Vorfahre Admiral Michaels aus dem 22. Jahrhundert war der evangelische Priester Josef Michael, ein Freund des berühmten Admiral James Jonah Pickett.
  • DIe Figur wurde von SSJKamui und einigen seiner früheren Klassenkameraden entwickelt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki