FANDOM


Das Romulanische Militär (romul. Rei'kara) setzt sich zusammen aus mehreren Millionen treuer Soldaten. Es ist die mächtigste exekutive Macht im Romulanischen Sternenimperium und wird im gesamten Beta-Quadrant gefürchtet für seine herrausragenden Technologien wie auch seine exzellenten Truppen. Dieser Ruf wird lediglich vom Tal'Shiar überschattet.

AllgemeinBearbeiten

Das romulanische Militär ist eine Konstante innerhalb des Romulanischen Reiches, die nicht zu unterschätzen ist. Denn es stellt nicht nur den Machtfaktor der Romulaner innerhalb des Alpha- und Beta-Quadraten dar, sondern hat einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Politik des romulanischen Reiches. Dies verdeutlicht die Shinzon Revolte, infolge derer ein Anführer der Remaner zum Praetor des gesamten Reiches wurde. Hierzu war die Mithilfe einiger hochrangiger Offiziere notwendig, die es erst ermöglichte, dass Shinzon die Macht übernehmen konnte.

PersonalBearbeiten

AusrüstungBearbeiten

UniformenBearbeiten

Star Trek AudaciousBearbeiten

Das Romulanische Militär stellt nicht nur die Stütze der Macht des Romulanisches Volk dar, sondern steht auch in einem wesentlich besseren Ruf als der Tal'Shiar. So gehen diverse Putsche, die vom Militär durchgeführt wurden, auf Bewegungen im Volk zurück. Fast nimmt es sich die Rolle heraus, als oppositionelle Kraft der Regierung entgegenzutreten.

Grundlegende FaktenBearbeiten

Kommandierender Offizier: Hvaid ch'Rihan D'mora

Hauptquartier: Romulus, Ki Baratan

Offiziersanzahl: 49.500.000

Anzahl aktiver Soldaten: 430.750.000

Schiffsanzahl: 113.000 (davon 30.000 Versorgungsschiffe, 30.000 Truppentransporter, 53.000 Kriegsschiffe)

Anzahl von Stützpunkten: 58.500


Beziehung zum Tal'ShiarBearbeiten

Das Verhältnis zwischen Tal'Shiar und dem romulanischen Militär ist äußerst angespannt. Beide Parteien ringen um die Gunst des Praetor und sind von daher Rivalen. Außerdem stellten die Ideologien der beiden Institutionen sich als nicht vereinbar heraus. So wird die Auslegung des Mnhei'sahe vom Militär und Tal'Shiar jeweils anders empfunden.

Ihr Konflikt wird deutlich, nachdem der Tal'shiar im Vorfeld des Dominionkrieg versagte, die Heimatwelt der Gründer auszulöschen. Die hohe Verlustrate ließ ihn so sehr in Ungnade fallen beim Praetor, dass das Romulanische Militär öffentlich die Stellung des Tal'shiar einnahm und diesen in weiten Bereichen fast gänzlich verdrängte.

In der Folgezeit war es dem Tal'Shiar nicht länger vergönnt, selbst über Flotten zu verfügen, sondern musste Antrag stellen, Militär-Schiffe überhaupt verwenden zu dürfen. Aber auch die Furcht höherer Offizieren vor unautorisierten Verhören durch den Tal'Shiar war gewichen, nachdem diesem das Recht auf selbige verwehrt wurde. Auch wurden viele Verhöraufgaben und Geheimdiensttätigkeiten nun vom Romulanischen Militär übernommen.

Beziehung zum SenatBearbeiten

Der Romulanischer Senat hat immer wieder mit dem Militär zu kämpfen gehabt. Da seine Zustimmung von Nöten ist, um einer anderen Nation den Krieg zu erklären, gab es in der Vergangeneheit immer wieder geteilte Ansichten über die Notwendigkeit militärischer Konflikte. Wohl am fatalsten für den Senat war die Ablehnung des Angriffsplans auf die Vereinte Föderation der Planeten, den der vom Militär befürworetete Shinzon gemacht hatte.

Letzten Endes hatte dieser Konflikt zwischen Senat und Praetor auf der einen Seite und dem Militär auf der anderen dazu geführt, dass der gesamte Romulanische Senat liquidiert wurde. Aufgrund der Furcht vor solchen Putsch-Versuchen, wurde der Rubicon Parameter eingerichtet. Letzten Endes konnte dieser den Senat nicht vor seinem Schicksal bewahren, durch Shinzon und das MIlitär geputscht zu werden.


OberbefehlBearbeiten

Der Oberbefehl über die Truppen von Flotte und Armee gebührt dem Praetor. Obwohl dieser auch über eigene, nur ihm unterstellte Streitkräfte verfügt, wie zum Beispeil die Praetorianische Garde, liegt der Oberbefehl über den Tal'Shiar sowie das Romulanische Militär bei ihm.


Einbindung von Nicht-RomulanernBearbeiten

Auch die nicht-romulanischen Spezies innerhalb des Romulanisches Sternenimperium werden ins Militär integriert. So gibt es vermehrt Hilfstruppen, die in Legionen zusammengefasst die romulanischen Truppen unterstützen sollen. Natürlich gilt dies nicht bloß für die Bodentruppen, sondern auch für die Flotte, in der vereinzelt nicht-romulanische Bürger als Techniker oder einfache Crew-Mitglieder dienen dürfen.

Unter diese Hilfstruppen fallen vor allem die Remaner, welche sich im Dominionkrieg sehr verdient gemacht haben. Der vehemente Einsatz remanischer Infanteristen unter Shinzon war an einigen Stellen sehr viel entscheidender, als der Gebrauch romulanischer Panzerdivisionen oder anderen schweren Geräts.


Jedoch entspricht die Behandlung von Nicht-Romulanern innerhalb des Romulanischen MIlitärs nicht dem Stand, den viele sich wünschen. Kritik wird allem voran an die geringen Aufstiegschancen gerichtet sowie gegen die ungleiche Behandlung, die auf dem rassistischen Denken beruht, die Romulaner seien die überlegenste Rasse.

Selbst die am unmittelbarsten an die Romulaner heranreichenden Remaner werden im Militär als vollkommen unbedeutende Sklaven-Krieger betrachtet. Andere Völker trifft es teils sogar noch härter in der Bewertung ihres Nutzens für das Reich.

Private TruppenverbändeBearbeiten

Auf Romulus ist es seit jeher Sitte, dass die militärischen Kräfte nicht bloß vom Staat selbst gestellt werden, sondern etwa zur Hälfte auf privaten Truppen beruhen. So sind bis heute die Hälfte aller Kriegsschiffe, Truppentransporter und Soldaten in Milizen zusammengefasst, die Einzelpersonen unterstehen. Häufig sind Mitglieder des Romulanischer Senat im Besitz solcher Truppen, um sich gegen die Praetorianische Garde behaupten zu können.

Diese Handhabe soll auch garantieren, dass sich das Militär als ganzes nicht einfach gegen den Staat und den Senat stellt, sondern wenn dann nur die Hälfte aller möglichen Kräfte zur Verfügung hat. Dieses stellt eine weitere Schutzmaßnahme gegen Aufstände und Putsche dar, die sich teils in der Geschichte bezahlt gemacht hat.

Bemerkenswert ist, dass die Uniformierung zwar individuell verläuft und eigentlich auch die Rangstruktur nicht beibehalten werden muss, jedoch beinbehalten wird. Um nämlich einen reibungslosen Übergang von privater Miliz in die staatliche Admiralität zu gewährleisten, werden von vielen Senatoren ähnliche Standards gesetzt wie die vom Militär. Sonst wäre es solchen Militärangehörigen nicht möglich, über die Kontrolle kleinerer Sektor-Flotten und -Stationen aufzusteigen.

TeilstreitkräfteBearbeiten

Die Romulaner unterteilen ihr Militärwesen in zwei seperate Institutionen, die Imperial Flotte und in die Imperiale Armee, welche ausschließlich über den Ranghöchsten Offizier vereint werden. Diese Einteilung besteht schon seit den Grüdnungstagen des Romulanisches Sternenimperium, auch wenn teils Überschneidungen im Aufgabenbereich vorhanden sind.

Beispielsweise besitzt die Armee einige Raumschiffe zum Truppentransport, während die Flotte über einen kleinen Elite-Kader an Soldaten verfügt, der für den Kampf im All bestens geschult ist.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki